Du bist hier: Abteilungen > Schach > Spielberichte > 1. Mannschaft

Spielberichte aus der Bezirksliga gibt es wieder ab September

Ergebnisse, Tabelle, ... der Bezirksliga West: hier

1. Runde  /  29.09.2019  /  SC Mecklenburger Springer II - VfL Blau-Weiß Neukloster 2:6

Im ersten Spiel der neuen Saison empfing uns der SC Mecklenburger Springer II. Aus der Aufstellung ging klar hervor, dass für uns etwas drinn sein sollte. Es entwickelte sich anfangs ein sehr spannendes Match, bevor so langsam einige Partien zu unserem Gunsten kippten. Zunächst machte Werner Remis an Brett 3, es entwickelte sich ein komplett ausgeglichenes Endspiel, woraufhin beide Spieler sich auf die Punkteteilung einigten. Anschließend brachte uns Henrik in Führung, indem er an 7 seinen Gegner stark überspielen konnte. – 1,5:0,5 – Ingo hatte an 4 eine Gewinnstellung mit zwei (!) Springern mehr erreicht, kurz darauf gab sein Gegner auf. -2,5:0,5 – Anschließend gewann auch Andreas an 6, was angesichts dessen, dass Sebastian bereits eine vorteilhafte Stellung erreicht hatte, vieles klar machte. – 3,5:0,5 – Anschließend gewann auch Sebastian (Brett 2), nachdem er es in schwieriger Stellung schaffte, die Initiative zu gewinnen und so eine Druckstellung zu erreichen. Anschließend gewann er die Qualität, aber sein Gegner kämpfte weiter. Nach weiterem hartem Kampf verlor sein Gegner dann durch eine Fesselung eine Figur und hat genug gesehen. – 4,5:0,5 – Damit stand der Mannschaftssieg fest. Andy remisierte anschließend am achten Brett, was heute vollkommen in Ordnung ging. – 5:1 – Anschließend verlor Siegfried jedoch. Gegen eine starke Gegnerin konnte er eine sehr starke Stellung erreichen, machte aber laut eigener Aussage einen schwachen Turmzug und verlor eine Figur, woraufhin die Sache klar war. Siegfried spielte noch weiter bis im Endspiel, jedoch gab es keine Chance mehr, in die Partie zu kommen. – 5:2 – Christian spielte noch. Im Turmendspiel mit Mehrbauern wollte er natürlich kein Remis annehmen, was sich als gute Entscheidung herausstellte. Christian konnte einen gegnerischen Fehler ausnutzen und bekam ein klar gewonnenes Bauernendspiel mit entferntem Freibauern auf dem einen und gedecktem Freibauern auf dem anderen Flügel, woraufhin der Gegner aufgab. – 6:2 –

Es wurde am Ende ein klarer Sieg und damit ein enormer Erfolg für unsere Mannschaft, die sehr stark in die neue Saison gestartet ist.

2. Runde  /  20.10.2019  /  VfL Blau-Weiß Neukloster - ASV Grün-Weiß Wismar II 4:4

Gegen die stark besetzten Wismarer war uns gleich klar, dass es ein sehr schweres Spiel wird. Und das wurde es auch. Zunächst fing es ausgeglichen an, Andy an Brett 8 wickelte rasch in ein Turmendspiel mit gleicher Bauernanzahl ab und machte Remis. - 0,5 : 0,5 -. Auch Andreas (Brett 6) einigte sich mit Arndt Räßler auf eine Punkteteilung – 1:1 –. Ingo an 4 konnte ein ausgeglichenes Endspiel erreichen und auch hier wurde sich auf Unentschieden geeinigt, auch wenn hier beide Seiten durchaus noch Ideen hatten. – 1,5:1,5 –. Siegfried (Brett 1), der in ein Turmendspiel mit vier gegen vier Bauern kam, hatte eine etwas schwächere Turmstellung, schließlich konnte sein Gegner mit beiden Türmen auf der siebten Reihe Druckspiel erlangen. Leider hat Siegfried nicht die richtigen Züge gefunden, verlor einen Bauern und sein an den Turm gebundenen Freibauern, so dass sein Gegner am anderen Flügel den Gewinn erzwingen konnte. So lagen wir leider hinten – 1,5:2,5 – Dann machte auch Christian (Brett 5) gegen Wilfried Schmidtke in sicherer Stellung Remis, was durchaus in Ordnung geht. – 2:3 – Dann glich Henrik an 7 stark für uns aus. Nachdem er im Turmendspiel zwei verbundene Freibauern im Zentrum bekam, lies er es sich nicht mehr nehmen und konnte einen der Bauern umwandeln und gewinnen. Sehr stark. – 3:3 – Dann verlor leider an Brett 3 Werner nach langem Kampf die Partie. Er hatte eine schlechtere Stellung im Endspiel mit gleichfarbigen Läufern, da der Gegner etwas aktiveres Figurenspiel und einen entfernten Freibauern besaß. Als sein Gegner die Figur opferte für einen Bauern, war es sehr interessant, nur ließ sich Werner leider den Läufer fangen und verlor so die Partie. – 3:4 – Nun musste Sebastian am zweiten Brett die Partie gewinnen, um einen Mannschaftspunkt mitzunehmen. Er hat in der Eröffnung eine angenehme Stellung erzielt, gewann früh einen Bauern. Im Endspiel konnte er seine Figuren besser aufstellen und später den Mehrbauern für das Vorrücken seines Freibauerns, der nun zum gedeckten Freibauern wurde, opfern. Schließlich wurde dieser Bauer aber zu stark, so dass Sebastian Umwandlung erzwang, so dass sein Gegner nach 5h und 43min genug gesehen hat und aufgab. – 4:4 –

Es zeigt sich, dass man uns durchaus auf der Rechnung haben muss, aber auch, dass wir teilweise unnötig durch Unachtsamkeiten Punkte liegen lassen. Das hat man heute erneut gesehen.

3. Runde  /  24.11.2019  /  SG Putlitz/Pritzwalk II - VfL Blau-Weiß Neukloster 2:6

In fast bester Besetzung, Andy hatte abgesagt und so nahmen wir Enrico aus der Zweiten mit, ging es für uns heute nach Pritzwalk. Gegen den derzeitigen Tabellenletzten sollte für uns etwas zu machen sein. DWZ-mäßig waren wir an allen Brettern überlegen. Aber die Partien werden auf dem Brett ausgefochten und es kann alles passieren. Zunächst entwickelte sich alles relativ gewöhnlich, bis Henrik an 7 sich eine vorteilhafte Stellung herausspielen konnte und in einen Sieg verwerten konnte und uns damit in Führung brachte. – 1:0 – Danach konnte Enrico (Brett 8) in besserer Stellung eine Figur gewinnen und gewann das Endspiel problemlos – 2:0 – Anschließend gewann auch Sebastian an Brett 2. Gut aus der Eröffnung gekommen, dann aber mit Glück. Sein Gegner hätte eine Figur gewinnen können und sich so entscheidenden Vorteil sichern können. Diese Chance nutzte er nicht und so konnte sich Sebastian befreien und im direkten Gegenzug eine Gewinnchance nutzen und so den Sieg einfahren. – 3:0 – Siegfried an 1, der gut in die Partie gestartet war, kam aber leider nicht über ein Remis hinaus und war nach der Partie sichtlich unzufrieden damit. – 3,5:0,5 – Anschließend gab es eine Punkteteilung von Werner am dritten Brett. Er kam gut aus der Eröffnung, jedoch geriet er im Endspiel leicht unter Druck, da sein Gegner einen guten Freibauern besaß. Er nutzte die Chance und wickelte sicher durch ein Dauerschach in die Punkteteilung ab. – 4:1 – Alle Zeichen standen auf Mannschaftssieg, denn wir hatten schon vier Brettpunkte und an den anderen Brettern sah es ausgeglichen aus. Doch dann gewann Ingo am vierten Brett, nachdem er eine Unachtsamkeit seines Gegenübers nutzte, um in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln und den Sieg einzufahren. – 5:1 – Auch bei Andreas (Brett 6) sah es im Endspiel mit Dame und Springer gegen Dame und Springer sehr ausgeglichen aus. Andreas versuchte noch, sich Vorteil zu erspielen, was aber gegen einen sehr stark spielenden Gegner nicht möglich war und so ein Unentschieden zustandekam. – 5,5:1,5 – Christian an 5 stand drückend, allerdings wurde daraus nichts Konkretes. Im Endspiel hatte er zwar großen Raumvorteil und die etwas besseren Figuren, allerdings konnte seine Gegnerin ihre Figuren verbessern und die Stellung war zu dicht, so dass Christian keinerlei Fortschritte machen konnte und sich die beiden auf die Punkteteilung einigten. – 6:2 – Es wurde ein klarer Sieg, der in der Höhe keine große Überraschung war und der uns nach diesem Spieltag sogar auf den zweiten Tabellenplatz bringt. So darf es gerne weiterlaufen.

4. Runde  /  08.12.2019  /  VfL Blau-Weiß Neukloster - SV Blau-Weiß 90 Parchim 5:3

Wir empfingen heute den starken Absteiger aus Parchim. Dieses Duell gab es zuletzt zweimal in der Landesliga (2016/17 und 2017/18). Das eine Duell ging damals mit 5,5:2,5 zugunsten der Parchimer aus, das zweite konnten wir knapp gewinnen. Jedoch waren wir noch mit Martin und Arne vorne noch stärker aufgestellt.

Zunächst machte Christian an Brett 5 sicher remis. – 0,5:0,5 – Anschließend verlor leider Ingo. Er geriet in ein Damenendspiel mit samt zwei Bauern weniger. Der Damentausch machte für seinen Gegner anschließend alles noch klarer. – 0,5:1,5 – Siegfried (Brett 1) konnte einen starken Sieg einfahren. Sein Gegner opferte für einen Königsangriff eine Figur, welche Siegfried nicht nehmen durfte und es nicht tat. Später konnte er einen Angriff des Gegners parieren und die Figur gewinnen. Die Gewinnführung war dann nur noch formsache und so konnte Siegfried für uns ausgleichen. – 1,5:1,5 – Danach konnte Andreas an 6 gewinnen. In einer ausgeglichenen Stellung bot er mehrmals Remis, was sein Gegner jedoch ablehnte. Am Ende konnte Andreas dies jedoch bestrafen und die Partie für sich entscheiden. – 2,5:1,5 – Wir führten erstmals. Auch Henrik am siebten Brett holte einen ganzen Punkt. Nachdem er seinen Gegner konsequent angriff, konnte er sich eine starke Stellung erarbeiten und die Partie somit siegreich gestalten – 3,5:1,5 – Schlussendlich konnte auch Enrico an Brett 8 gewinnen. Nachdem er sich nach der Eröffnung eine angenehmere Stellung erarbeiten konnte, verschaffte er sich eine vorteilhafte Stellung und konnte später entscheidenden Materialvorteil erspielen, so dass der Gegner aufgab. – 4,5:1,5 – Wir haben bereits gewonnen. Zwei Partien liefen noch. Sebastian (Brett 2) hatte eine spannende, aber ausgeglichene Stellung und Werner an 3 hatte schweren Stand im Turmendspiel mit Minusbauern. Sebastian spielte seine Partie geradezu fehlerfrei und konnte damit gegen einen starken Gegner remisieren nach etwa 4h 15min Partiezeit. – 5:2 – Werner versuchte, sich im Turmendspiel mit einem Minusbauern zu verteidigen, was möglich gewesen wäre, da der Freibauer des Gegenübers ein Randbauer war und der Turm suboptimal platziert war. Werner gewann den Freibauern, jedoch ließ er zu, dass sein Gegner einen Freibauern im Zentrum bekam, der am Ende zu stark wurde und Werner leider verlor. – 5:3 –

Ein weiterer Erfolg für die Mannschaft, die einen ordentlichen und konzentrierten Auftritt abgeliefert hat und somit den Absteiger aus Parchim bezwingen konnte, womit wir mit drei Mannschaftspunkten Vorsprung nach unten nun auf Rang 2 stehen. Jedoch stehen uns im Januar und Februar mit ESV Wittenberge und SF Schwerin V noch zwei schwere Aufgaben bevor.

5. Runde  /  19.01.2020  /  ESV 1888 Wittenberge - VfL Blau-Weiß Neukloster 4,5:3,5

Mit 7 Spielern ging es für uns nach Wittenberge. Bisher konnten wir in den vergangenen Jahren in Wittenberge absolut nichts Zählbares mitnehmen. Und jetzt lagen wir gleich 0:1 hinten, die Ausgangslage war also alles andere als optimal. Es begann mit einem raschem und sicherem Remis von Sebastian an Brett 2 gegen einen gefährlichen Spieler, nachdem sich bei einem interessanten Ungleichgewicht ein ausgeglichenes Endspiel bildete. - 0,5:1,5 - Norbert an Brett 8 spielte ungenau in der Eröffnung, geriet in Nachteil, konnte dies aber wieder ausgleichen und es wurde ein Endspiel mit Minusbauer, der Gegner bot Remis, was Norbert annahm - 1:2 - Siegfried an 1 hatte eine interessante Stellung mit ungleichen Rochaden, da die Stellung aber sehr verschlossen war, gab es hier kaum Möglichkeiten für eine der beiden Seiten auf Sieg zu spielen. - 1,5:2,5 - Dann gewann Christian am fünften Brett. Im Turmendspiel mit Mehrbauer hatte er zwar aufgrund kleinerer Ungenauigkeiten noch etwas zu kämpfen, dennoch gewann er stark. - 2,5:2,5 - Nun sah es ausgeglichen aus.  An Brett 7 konnte Enrico gegen einen erfahrenen Spieler remisieren, was in Ordnung ging, auch wenn etwas Glück des Tüchtigen dabei war. - 3:3 - Henrik (Brett 6), auf den in dieser Saison immer Verlass war, gab zunächst die Figur für zwei Bauern und konnte später die Figur zurückgewinnen. Allerdings war er zu zögerlich im Spiel gegen die Freibauern, die seine starke Gegnerin hatte, und so geriet er unter starkem Druck, den er leider nicht mehr stand hielt. - 3:4 - Werner an 3 machte Remis, hier war nichts mehr dran zu drehen. - 3,5:4,5 - So wurde es eine knappe Niederlage in Wittenberge. Man sieht aber, dass wir trotz Unterzahl nicht chancenlos waren, wenn es darum geht, hier etwas mitzunehmen.

6. Runde  /  02.02.2020  /  SF Schwerin V - VfL Blau-Weiß Neukloster 5:3

Gegen die Schweriner ist in der Aufstellung kaum etwas zu holen. Leider konnten wir nur sehr ersatzgeschwächt in Schwerin antreten, uns fehlten drei Stammkräfte. Nicht nur Andreas und Ingo konnten nicht spielen, auch Sebastian, der seit 18.12.2016 kein Punktspiel verpasste, konnte nicht mitspielen, da er bei der gleichzeitig laufenden Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Hamburg-Bergedorf mitspielte.

Siegfried an 1 hatte einen Internationalen Meister als Gegenüber und selbstverständlich keine Chance. - 0:1 -. Auch Werner an Brett 2 musste sich gegen einen Spieler, der die letzten drei Saisons ungeschlagen in der Verbandsliga spielte, geschlagen geben. - 0:2 - Ein überraschender Erfolg gelang Christian am dritten Brett, er gewann seine Partie. - 1:2 - Henrik an 4, der diese Saison schon sehr überzeugen konnte, gewann auch heute seine Partie souverän - 2:2 - Am fünften Brett spielte Andy und konnte in dieser Saison endlich seinen ersten Sieg einfahren. - 3:2 - An den hinteren Brettern fehlte uns allerdings die Qualität, verständlich, weil drei Spieler als Ersatz aus der Zweiten spielten. Uwe an 6 hatte kaum Chancen - 3:3 - Helmut am siebten und Slavo an 8 verloren ebenfalls ihre Partien. - 3:5 -

Damit endete die Partie mit 3:5. Wir konnten uns damit zumindest erstmal gut verkaufen. Man wird sehen, wie es in den nächsten Spielen der Saison weitergehen wird.

7. Runde  /  01.03.2020  /  VfL Blau-Weiß Neukloster - SV Einheit Schwerin II 6:2

-Gegenüber SV Schwerin II waren wir auf dem Papier und laut DWZ deutlich überlegen. Aber DWZ setzt nicht Matt. Die Schweriner kamen nur mit 6 Spielern, so dass Werner und Christian ihre Partien kampflos gewannen und wir gleich 2:0 vorne lagen. Ingo erspielte sich an Brett 4 ein interessantes Endspiel, schlussendlich wurde es ein Remis. – 2,5:0,5 – Anschließend spielte auch Andreas an 6 Remis. – 3:1 – Enrico konnte am achten Brett einen Sieg einfahren. Es war eine interessante Partie bis er einen Patzer des Gegners zum Figurengewinn und zum Sieg nutzte. – 4:1 – Sebastian, auf den bisher an 2 Verlass war, hat leider im Mittelspiel nach scharfer Eröffnung einen Springer durch eine Fesselung verloren. Er kämpfte noch, allerdings konnte er die Niederlage nicht mehr abwenden. – 4:2 – Anschließend machte Siegfried an 1 auch eine Punkteteilung in ausgeglichener Stellung – 4,5:2,5 -. Die letzte Partie spielte Andy. Er hatte eine klar bessere Stellung, allerdings war es sehr gefährlich, da sein Gegner Gegenspielmöglichkeiten hatte. Schließlich erspielte er sich eine Stellung mit Mehrfigur für einen Bauern und hätte durch ein Manöver Gegenspielmöglichkeiten unterbunden, stattdessen bot er Remis an, was sein Gegner annahm. – 5:3 – Insgesamt ein Mannschaftssieg, der allerdings auch zu denken gibt. Die Gäste kamen mit zwei Spielern weniger, allerdings gewannen wir mit zwei Punkten Vorsprung. Effektiv gesehen ein 3:3, man sieht also, dass jeder Gegner gefährlich sein kann.

Da es einen Aufstellungsfehler bei den Gästen gegeben hat (ihr Brett 5 war nicht spielberechtigt wegen eines gleichzeitigen Einsatzes in der Landesliga) wurden zusätzlich die Bretter 6-8 als kampflos gewonnen für uns gewertet. So wurde das 5:3 am "grünen Tisch" zum 6:2.

8. Runde  /  15.03.2020  /  SF Schwerin VI - VfL Blau-Weiß Neukloster (AUSGESETZT)

9. Runde  /   29.03.2020  /  VfL Blau-Weiß Neukloster - Volley Tigers Ludwigslust II (AUSGESETZT)

© Vfl Blau-Weiß Neukloster